Die Kooperativen


Der Verband der Frauenkooperativen-Gruppe Targanine besteht aus 6 Haupt-Kooperativen und einer großen Anzahl von kleineren Dorfkooperativen, die die Vorarbeit zur Ölgewinnung leisten (Ernten, Trocknen, Schälen etc.). Von TARGANINE werden über 2000 Landfrauen mit Arbeit versorgt, die zusätzlich von den sozialen Projekten der Kooperativen profitieren. Bei der Kooperative erhalten Frauen und Mädchen die Möglichkeit, ihr traditionelles Handwerk zu professionalisieren, eigenes Geld zu verdienen und sich fortzubilden.

Aktivitäten und das soziale Engagement der Kooperativen:

  • Alphabetisierungs-/ Schneid-/ Näh-und Kunsthandwerkskurse für Landfrauen.
  • Motivation der Frauen in den Kooperativen zur Selbstverwaltung und wirtschaftlichen Unabhängigkeit
  • Gleichstellung der Frau in der Ehe und in der Zivilgesellschaft
  • Schutz des Arganbaums durch nachhaltige Erntemethoden
  • Organisation von Kampagnen für den Naturschutz und Arganbaumes
  • Laufende Fortbildungsprogramme für die Mitarbeiterinnen in der Herstellung

Zukünftige soziale Projekte für die Mitarbeiterinnen

  • Da eine großen Zahl von jungen Frauen mit 1-2 kleinen Kindern immer wieder den Wunsch äußern arbeiten zu wollen, um etwas Geld für die Familienkasse bei zu steuern, planen die Kooperativen in der nächsten Zeit entsprechende Räume einzurichten und für die Kinderbetreuung Sorge zu tragen.
  • Die Gründung eines Fonds für zinslose Darlehen um Frauen in Notsituationen zu helfen oder um ihnen bei kleinen Anschaffungen für das tägliche Leben, unter den Arm zu greifen.
  • Die Einführung einer Krankenversicherung für die Mitarbeiterinnen in der Kooperative, damit sie ärztlich versorgt werden können. Denn z. Zt. kann sich kaum eine Arbeiterin in der Kooperative eine Krankenversicherung leisten. Und für einen Arztbesuch muss sie eine Woche lang arbeiten.
  • Wir beteiligen uns an den sozialen Projekten für Frauen. Wir stellen 10% von unserem Gewinn für diesen Zweck den Kooperativen zur Verfügung. Das ist unser bescheidenes, soziales Engagement.

Das Engagement der Kooperativen für Wiederaufforstung des Arganwaldes

Für die Frauen in der Kooperative ist die Ölherstellung nicht nur ein willkommener Verdienst, sie lernen dadurch auch den Baum zu schätzen und schützen. So haben sie sich sogar verpflichtet, dass jede Mitarbeiterin mindesten 10 Arganbäume pro Jahr neu pflanzt.

Frau Prof. Dr. Zoubida Charrouf, die Gründerin der Kooperativen

Das Netzwerk der Kooperativen Targanine wurde 1996 von Prof. Dr. Zoubida Charrouf, Professorin für Chemie an der Uni Rabat gegründet. Sie selbst ist Halbberberin und setzt sich voll und ganz für den Erhalt des Arganbaums und für die Landfrauen im Argangebiet in Süd-West-Marokko ein. Zoubida Charrouf hat eine eigene Stiftung zum Schutz des Arganbaums und zur Förderung der lokalen und nachhaltigen Entwicklung (www.association-ibnalbaytar.com) ins Leben gerufen. Des Weiteren engagiert Sie sich für die Ausbildung der Frauen und Mädchen, weil sie aus eigener bitterer Erfahrung weiß, was dies bedeutet! Am eigenen Leib erfuhr sie was gebildet und ungebildet heißt!
Die Stiftung zum Schutze des Arganbaumes und zur Förderung der lokalen und nachhaltigen Entwicklung:

www.association-ibnalbaytar.com